Zeige Posts von

Freitag, 31. August 2012

Kontakt zu Kunden, Journalisten und Analysten | Praktikant

Einleitung

Ende Februar 2012 habe ich begonnen mich nach einem Praktikumsplatz für den Zeitraum meiner Semesterferien im Sommer 2012 umzusehen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits jeweils ein Praktikum im Bank- und Versicherungsbereich im Rahmen meines Studiums absolviert. Leider musste ich jedoch feststellen, dass diese Branchen auf Dauer nicht meinen Vorstellungen entsprechen. So entschied ich mich einen Praktikumsplatz im Bereich Unternehmensberatung zu suchen. Diese Branche reizte mich schon lange. Allerdings scheiterte es bis dato an der häufig verlangten Anforderung schon weit im Studium fortgeschritten zu sein und dies mit überdurchschnittlichen Leistungen. Folglich war meine Erwartungshaltung während der Bewerbungsphase relativ niedrig. Umso größer war die Überraschung, als ich die Einladung zum Bewerbungsgespräch bei der Cometis AG bekam. Dies hinterließ bei mir direkt einen sehr positiven Eindruck, da es anscheinend nur noch wenige Firmen gibt, die nicht nur auf Noten achten. Meiner Meinung nach sagen diese ohnehin oft wenig aus.

Das Bewerbungsgespräch mit Michael Diegelmann, dem Gründer und einem der Vorstände der Cometis AG, fand in einer angenehmen Atmosphäre statt, sodass wir gut ins Gespräch fanden. Auch die Tatsache direkt mit einem Vorstand in Kontakt zu kommen, gefiel mir sehr, da die Entscheidung zur Zusage sozusagen „Chefsache“ ist. Im Laufe des Gesprächs tauschten  wir unsere gegenseitigen Erwartungen aus, so dass ich mir direkt ein ungefähres Bild von den Tätigkeiten bei Cometis machen konnte. Mir wurde schnell klar, dass es mir bei Cometis aller Wahrscheinlichkeit nach gut gefallen würde. So musste ich nur noch auf eine Zusage warten, welche dann auch ungewohnt schnell eintraf.

Tätigkeiten

Schließlich begann ich am 04.06.2012 ein 3-monatiges Praktikum bei Cometis. Nachdem ich am ersten Tag herzlich von der Belegschaft empfangen wurde, bekam ich auch schon eine erste Aufgabe zugeteilt. Dabei handelte es sich um Einführungsunterlagen mit Geschäftsberichten, Investoren-Präsentationen und einigen Aufgaben, welche ich während des Praktikums lesen bzw. abarbeiten sollte, um zu verstehen worum es eigentlich geht. Dies fand ich, wenn auch teilweise etwas trocken, sehr hilfreich, um einen groben Überblick zu bekommen.

Bereits Ende der ersten Woche bekam ich seitens des dreiköpfigen Vorstands den Auftrag eine Excel-Datei mit einigen Daten aufzuarbeiten. Im Anschluss sollte ich daraus in Zusammenarbeit mit der Grafikabteilung einen Entwurf für einen Bericht erstellen. Damit sollte festgestellt werden, ob ein solcher Bericht den Klienten von Cometis in Zukunft als zusätzliche Leistung angeboten werden kann bzw. ob überhaupt das Interesse besteht. Diese Aufgabe hat mich von Anfang bis Ende des Praktikums immer wieder beschäftigt, da von Zeit zu Zeit Anpassungen an neue Anforderungen notwendig waren und es auch sehr aufwendig war die Excel-Datei entsprechend zu programmieren. Trotzdem hat mir diese Aufgabe sehr viel Spaß gemacht. In erster Linie, weil dies meine erste „große“ Aufgabe während eines Praktikums war, für welche ich selber die Verantwortung trug. Des Weiteren konnte ich meine Excel-Kenntnisse auffrischen und erweitern, was allerdings auch sehr viel Zeit in Anspruch nahm.

Neben dieser Tätigkeit wurde ich mit zahlreichen anderen Aufgaben betraut. Zunächst beschränkte sich dies vor Allem auf diverse Recherchearbeiten für die Berater von Cometis. So war es mir möglich einen Einblick in deren tägliche Aufgaben zu bekommen und sie dabei so gut wie möglich zu unterstützen. Auch wenn ich eine Frage oder ein Problem bei meinen Aufgaben hatte, waren alle Mitarbeiter immer sehr hilfsbereit und freundlich.

Eine weitere Tätigkeit, welche mich größtenteils zu Beginn des Praktikums des Öfteren beschäftigt hat, war das Korrekturlesen von noch nicht veröffentlichten Geschäftsberichten, Presse- und Adhoc-Mitteilungen. Schon bald darauf konnte ich bei der Erstellung eines Geschäftsberichts selber aktiv mitwirken, indem ich kurze Textabschnitte zu bestimmten Themen selber verfassen durfte.

Außerdem konnte ich bei mehreren Übersetzungsarbeiten meine Englischkenntnisse unter Beweis stellen. Dabei handelte es sich sowohl um Powerpoint-Präsentationen und Faktenblätter über Cometis als auch um einen von Cometis veröffentlichten Bericht, welcher nicht nur übersetzt, sondern auch zusammengefasst werden musste.

Kontakt zu Kunden, Journalisten und Analysten hatte ich leider nur telefonisch oder per E-Mail. Jedoch war es auch so meist eine willkommene Abwechslung zu langwierigeren Aufträgen. Das Entgegennehmen und Weiterleiten von Telefonaten war an der Tagesordnung.  Im Rahmen der von Cometis herausgegebenen Publikationen, welche sich mit zahlreichen, in der Finanz- und Wirtschaftswelt, relevanten Themen beschäftigen, hatte ich auch telefonischen Kontakt zu Professoren und Dozenten in der Schweiz und den Niederlanden. Darüber hinaus durfte ich einem sogenannten Conference Call beiwohnen. Dies war übrigens auch eine, der mir zu Beginn zugeteilten Aufgaben. Diese Telefonkonferenz dauerte gute zweieinhalb Stunden ohne Pause. So etwas hatte ich bisher nur mit meiner Freundin erlebt. Es war auf die Dauer zwar etwas anstrengend, nichts desto trotz eine Erfahrung wert.
         
Im Rahmen meines Studiums gilt es auch eine Praxisarbeit zu verfassen. Diese soll in Verbindung mit einem Praktikum stehen. Nach und in Rücksprache mit Herrn Diegelmann erstellte ich einen Online-Fragebogen. Mit dessen Hilfe soll festgestellt werden, wie Cometis im Vergleich zu der Konkurrenz wahrgenommen wird. Diese Fragestellung fand ich sehr interessant. Deshalb hat mir diese Aufgabe auch viel Freude bereitet.

Andere Tätigkeiten, welchen ich in der Praktikumszeit nachgegangen bin, gingen von verhältnismäßig einfachen administrativen Aufgaben wie zum Beispiel die Telefonnummern im firmeninternen Adressbuch richtig zu formatieren, über das Ausmisten von veralteten Geschäftsberichten, bis hin zu einem „Außendiensteinsatz“, um den neuen Küchentisch des Büros abzuholen.    

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass mir das Praktikum bei Cometis sehr gut gefallen hat. Die mir aufgetragenen Arbeiten waren abwechslungsreich und irgendetwas gab es fast immer zu tun, so dass Langeweile ausgesprochen selten aufkam. Das positive Bild, welches ich während des Praktikums von Cometis bekommen habe, ist sicherlich zum Teil auch auf die Mitarbeiter zurückzuführen. Das Arbeitsklima war immer sehr angenehm. Lediglich wenn eine Deadline eingehalten werden musste, wurde es, wie zu erwarten, ein wenig anstrengend. Auch die Kollegen waren stets freundlich und hilfsbereit. So konnte ich mich relativ schnell integrieren und mich als Teil des Teams fühlen. Durch das Praktikum konnte ich einen guten Einblick in die Tätigkeit eines Unternehmensberaters im Bereich Finanzkommunikation gewinnen. Aufgrund dessen werde ich diese Branche weiterhin als mögliches Berufsziel im Auge behalten.

Alexander Li, Praktikant, 04. Juli 2012 bis 31. August 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen