Zeige Posts von

Dienstag, 19. Juni 2012

Die Praktikantin aus den Niederlanden

Am 1. Februar habe ich mein Praktikum für 20 Wochen bei cometis AG angefangen. Am ersten Tag war ich sehr nervös weil ich nicht so gut wusste was auf mich wartete bei Unter den Eichen 7 in Wiesbaden.

Mein Ziel war aber klar; ich wollte gerne ein Praktikum machen um die deutsche Sprache zu lernen, viel Finanzwissen zu erwerben und auszuprobieren ob Investor Relations wirklich so spannend ist, wie ich während meinem Studium gelernt habe. Daneben wollte ich mich selbst herausfordern, ich wollte probieren ob mein Deutsch gut genug ist um in einem deutschen Betrieb zu arbeiten, auch wenn ich die Sprache nicht fließend sprechen kann.

Was mich angesprochen habe, als ich die Jobstelle von cometis gesehen habe, war die Professionalität, die cometis ausstrahlte. Daneben hatte cometis eigentlich alles zu bieten, um meine Ziele zu erreichen.

Deshalb habe ich mich beworben als (wie sie mich jetzt kennen) die Praktikantin aus den Niederlanden. Nach einem spontanen Bewerbungsgespräch von einer Stunde auf Deutsch über Finanzen und Kommunikation, war ich davon überzeugt das ich das Praktikum vergessen konnte: „Mein deutsch war bestimmt nicht gut genug um bei cometis anzufangen“. Aber das Vorstellungsgespräch hat geklappt und ich habe die Chance bekommen mich zu beweisen. Jetzt ist schon der Moment da, in diesem Schreiben meine Erfahrungen bei cometis zu evaluieren.

Während meines Praktikums bei cometis habe ich sehr viele verschiedene Aufgaben bekommen und gemacht für verschiedene Berater. Unten findet sich eine kurze Übersicht von den interessantesten Aufgaben, die ich gemacht habe:

  • Schreiben von Texten
  • Alle geschrieben Dokumenten zusammenfügen in ein Gesamtdokument (als Beispiel für den Kunden)
  • Korrektur lesen und verbessert
  • Geschäftsbericht gesetzt mit den Grafikern
  • Pressespiegel erstellen für verschiedene Kunden
  • Marktrecherchen
  • Recherchen in der Datenbank Ipreo
  • PowerPoint Präsentation 
  • Bild Recherche
  • Case Study übersetzt von Deutsch auf Englisch
  • Grafiken übersetzt und neu gemacht
  • Korrektur gelesen verschiedene Geschäftsberichte, Pressemitteilungen etc.
Am Anfang habe ich leichtere Aufgaben gemacht wie Korrekturlesen von englischen Presseberichten und Geschäftsberichten. Nachdem ich mich bewährt hatte, kriegte ich auch schwierigere Aufgaben, wie selbst Texte schreiben und selbst Grafiken übersetzen.

Bei cometis habe ich so viel gelernt in jedem Bereich. Weil ich so eng mit dem Senior Berater den Geschäftsbericht erstellt habe, habe ich gelernt wie man ein Geschäftsbericht erstellt von Beginn an bis zum Ende. Ich habe gelernt wie eine Berater den Kontakt mit den Kunden behält, und wie sie neue Kunden rekrutieren.

Ich habe den Finanzbereich besser kennengelernt, weil jeder Berater die Zeit genommen hat mir neue Sachen zu erklären. Jetzt kann ich zum Beispiel eine Bilanz besser verstehen und kann ich auch damit arbeiten. Durch die verschiedenen Recherchen kenne ich die aktuellsten Entwicklungen von dem finanziellen Markt und ich kann sogar mitreden über diese Entwicklungen.

Dann natürlich noch die deutsche Sprache. Immer noch bin ich selbst erstaunt wie schnell ein Person eine Sprache lernen kann. Klar, ich konnte schon ein bisschen deutsch sprechen, aber jetzt, am Ende meines Praktikum spreche ich fast fließend deutsch (außer der Artikel). Auch durch alle Mitarbeiter, die mich immer verbessert haben und geholfen haben die Sprache so gut wie möglich zu lernen.

Auch meine englische Sprache ist verbessert, weil ich so viele Dokumente übersetzt habe und weil ich so viele Dokumente Korrektur gelesen habe.

Ich habe eine super Zeit gehabt bei cometis. Das Praktikum ist mir gar nicht so schwer gefallen wie ich im Voraus erwartet hatte, trotzdem ist das Praktikum nicht ohne Probleme gegangen. So passierte es dass ich einen Berater falsch verstanden hatte weil wir entweder eine Fehlkommunikation wegen der Sprache hatten oder weil mein Wissen über Finanzen nicht reichte. Das Problem war einfach zu lösen, indem ich die Information für den Berater noch einmal wiederholt habe.

Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten Anschluss zu kriegen bei den Kollegen. Nachher habe ich herausgefunden dass das wegen der Sprache war. Manche dachten nämlich, dass ich nur Englisch sprechen könnte und wollten deshalb nicht mit mir reden. Auch als sie heraus gefunden hatten das ich auch Deutsche zu sprechen versuchte, war es noch nicht so einfach diesen Anschluss zu finden auch weil es nicht so einfach war ein gutes Gespräch zu führen.

Auch wenn viele Leute meinen dass die Niederländer und Deutschen ähnlich sind, gibt es auch ziemliche Unterschiede. So gibt es in Deutschland noch eine wirkliche Hierarchie, in den Niederlanden manchmal nicht.

Der schwierigste Unterschied für mich war noch das ich am Anfang kein Feedback bekommen habe und nicht so gut wusste ob ich meine Arbeit gut ausgeführt hatte. Das war für mich ein richtiges Problem weil es mich sehr unsicher machte. In den Niederlanden bin ich gewohnt Feedback zu bekommen, entweder positiv oder negativ. Nach einiger Zeit habe ich heraus gefunden das es in Deutschland keine Gewohnheit gibt, und das Leute einander nur ansprechen wenn jemand etwas falsche gemacht hat. Zum Teil habe ich dieses Problem akzeptiert und zum anderen Teil versucht selbst den Berater anzusprechen und zu fragen wie ich die Aufgabe gemacht habe.

Daneben vermisse ich auch Feedback von den Beratern ob sie die Aufgabe empfangen hatten. Wenn ich eine gemachte Aufgabe verschickt hatte, passierte es selten dass sie darauf reagierten. Eine Aufgabe ist dann nicht richtig abgeschlossen und kann nicht abgehackt werden.

Das Feedback Problem ist dann auch ein Tipp den ich cometis mitgeben will: die Kommunikation verbessern durch kurze Reaktion auf die gemachten Aufgaben, sodass man diese abhacken kann.

Ein anderer Tipp, den ich cometis mitgeben will, ist die Verantwortlichkeit des Praktikanten. Am Ende vom Asklepios Geschäftsbericht schreiben finde ich dass ich zu viel Verantwortung gekriegt habe, weil ich das Dokument quasi freigeben sollte. Dass ist eine richtige Verantwortung was natürlich ein Zeichen ist dass der Senior Consultant findet das ich meine Aufgaben gut mach. Aber es ist auch eine Verantwortung die ich eigentlich nicht haben wollte.

Vielleicht ist ein guter Tipp mit den Beratern abzustimmen wie weit die Verantwortlichkeiten von einem Praktikanten reichen dürfen.

Bei cometis habe ich herausgefunden das „Corporate Communication“ wirklich spannend ist und das ich vielleicht hier weiter arbeiten will. Daneben war das Praktikum in Deutschland in der deutschen Sprache einer sehr schönen Erfahrung. Ich habe dann auch entschieden meine Bachelorabschluss in Deutschland zu schreiben um meine Deutsche Sprache noch mehr zu verbessern.

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Praktikum bei cometis. Ich bin mir sicher dass ich kein besseres Praktikum hätte machen können als bei cometis! Alle Kollegen haben mir von Anfang bis Ende mit wirklich alles geholfen, die richtigen deutschen Wörter und Sätze lernen bis zum erklären von den Aufgaben oder Finanziellen Begriffen. Ich will dann auch gerne jedem mit dem ich gearbeitet habe danken für alles was sie mir beigebracht haben, und für alle Geduld die sie mit mir hatten.


Patricia Valstar, Praktikantin, 1. Februar bis 19. Juni 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen