Zeige Posts von

Freitag, 11. Oktober 2013

Der Aufwand hinter dem für den Kunden letztendlich sichtbaren Ergebnis

Gleich der erste Praktikumstag bei cometis begann mit der Einarbeitung in das Geschäftsfeld Investor Relations. Ich bekam die Möglichkeit Geschäftsberichte in Form von Halbjahresberichten, Quartalsberichten sowie Pressemitteilungen und Analysten Reports unserer Kunden durchzulesen. So lernte ich nicht nur unsere Kunden besser kennen, sondern auch die Materialien, mit denen ich im Laufe meines Praktikums zu tun haben sollte.

Neben Übersetzungen, Rechercheaufgaben, eigenständigem Verfassen von Texten, Erstellung von Profilen und dem Mitwirken an unternehmensinternen Vorhaben, durfte ich während meiner Zeit bei cometis auch an verschiedenen Kundenprojekten mitwirken.

Die Übersetzungen fanden vom Englischen ins Deutsche und vom Deutschen ins Englische statt. Neben dem oft schwierigen Fachjargon war eine weitere Herausforderung den Wortlaut zum Beispiel beim Übersetzen von Interviews und Pressekonferenzen genau wiederzugeben. Dies half mir, mein Vokabular weiter auszubauen und zu verbessern.

Beim Korrekturlesen von Geschäftsberichten aus den unterschiedlichsten Branchen unserer Kunden konnte ich mich nicht nur genau mit der Materie und den Unternehmenskennzahlen vertraut machen, mir wurde auch das Vier-Augen-Prinzip geläufig, um sicherzustellen, dass das Endergebnis fehlerfrei veröffentlicht werden kann.

Da cometis auch verschiedene Kennzahlen Bücher veröffentlicht, wurde mir aufgetragen eines dieser Bücher „100 Innovationskennzahlen“ auf einheitliche Bezeichnung, genaue Berechnung und Rechtschreibfehler zu überprüfen. Dies hat mir gezeigt, dass man zwar alle wichtigen Daten zur Analyse eines Unternehmens als Kennzahl abbilden kann, deren Bedeutung und Einfluss zu kennen aber viel wichtiger ist.

Zur Unterstützung der Berater fielen vor allen Dingen Recherche Tätigkeiten an. Neben dem Vergleich der Akquisitionsstrategien von Banken und der Darstellung der Analystenstimmen befasste sich eine weitere Recherche mit dem Vergleich des Marktsegments eines Kunden mit der Konkurrenz europaweit, deutschlandweit und lokal. Dies hat mich gelehrt, dass jede Aussage in einer Pressemitteilung auf fundierte Beweise begründet werden muss. Zusätzlich durfte ich bei der Veröffentlichung einer Pressemitteilung dabei sein. Neben der Vorbereitung und der Veröffentlichung von Pressemitteilungenhabe ich auch gelernt, dass die Nachbereitung wichtig ist. So wurde mir aufgetragen zu überprüfen, was für eine Reichweite eine von uns veröffentlichte Pressemitteilung hatte.

Im Rahmen der Erstellung von Geschäftsberichten bekam ich die Aufgabe, basierend auf dem Halbjahresbericht das Marktumfeld für einen Q3-Bericht zu schreiben. Hierbei ging es darum die neusten Kennzahlen, das Weltwirtschaftsklima, die ökonomische Entwicklung in Europa und Deutschland, sowie andere Faktoren die den Verkauf und Absatz der Produkte des Unternehmens beeinflussen, aus unterschiedlichen Quellen zusammenzusuchen und in einem Text zu erläutern. So konnte ich mir nicht nur einen Überblick über die Zusammenhänge der wirtschaftlichen Entwicklung global zu denen im Inland, sondern auch über den Einfluss dieser auf den letztendlichen Verbraucher und seinen Konsum verschaffen, sowie mich mit der Branche des Unternehmens auseinandersetzen.

Schon in der zweiten Woche bekam ich die Möglichkeit an einer internen Fortbildung zum Thema IBO – Börsengang teilzunehmen. Hierbei wurden den Mitarbeitern und mir nicht nur unsere Aufgaben als Kommunikationsberatung dargelegt sondern uns wurde auch der komplette Prozess eines IBO/IPOs erläutert. Weiterhin erstellte ich Journalistenprofile auf Deutsch und auf Englisch; zur Einschätzung der Person oder auch zur möglichen Kontaktaufnahme. Neben den Journalistenprofilen galt es auch Unternehmensprofile, zum Beispiel über potenzielle Kunden in Vorbereitung auf ein Kundengespräch zu entwerfen. Ich war zudem mehrmals dafür zuständig zu verschiedenen Themen wie Veröffentlichungen, Konferenzen und IBO-Neuigkeiten knappe aber informative Statements für Twitter oder Facebook zu verfassen.

Im Rahmen eines unternehmensinternen Projekts bekam ich die Aufgabe mich mit dem bestehenden QMH des Unternehmens zu beschäftigen und zwischen alten und zu übernehmenden Inhalten zu unterscheiden. Hier bekam ich einen sehr guten Überblick über die wichtigsten Prozesse, Abläufe, die rechtlichen Hintergründe und Vorgehensweisen der Unternehmensberater bei cometis.

Neben meinen alltäglichen Aufgaben hatte ich auch die Möglichkeit in einen weiteren Geschäftsbereich der Firma Einblick zu erhalten. Im Archiv konnte ich mir Mitschnitte von Medientrainings in Englisch und Deutsch inklusive Feedback unsererseits ansehen. Hier war interessant zu erkennen, unter welchem Druck die Unternehmensvertreter selbst beim Medientraining stehen und welche wichtige Rolle cometis als Berater und zur Vorbereitung auf den medialen Auftritt zukommt. Zusätzlich durfte ich bei einigen Probeläufen für die Medientrainings die Position eines Unternehmensvertreters einnehmen und bei der Vorbereitung eines Medientrainings im Haus mitwirken.

Sehr spannend wurde meine Zeit bei der cometis AG, als ich den Auftrag bekam wegen veröffentlichter Insolvenz eines Unternehmens einen LiveTicker zur Auswirkung auf den medialen Auftritt unseres Kunden zu erstellen. Im Rahmen dieses Projektes galt es ad-hoc Zeitungsartikel und Q+As für unseren englischsprachigen Kunden als mögliche Vorbereitung auf Journalistenfragen zu übersetzen. Im Rahmen dieses Krisenmanagements bekam ich die Möglichkeit bei einem Konferenz Call mit cometis als Kommunikationsberater und dem Kunden dabei zu sein. Gerade bei diesem Projekt wurde klar, wie wichtig eine Kommunikationsberatung für börsennotierte Unternehmen auch als Vermittler zwischen internationalen Unternehmen und dem jeweiligen nationalen Markt ist.

In der Zusammenarbeit mit einem anderen Unternehmen konnte ich den Ablauf von der Aufnahme eines neuen Kunden bis zu der Platzierung einer ersten Anleihe an der Frankfurter Börse mit verfolgen. Hierzu gehörte die Mitarbeit an der cometis Request List für die Anleihenemission. Zusätzlich bekam ich die Aufgabe die Website des neuen Kunden zu übersetzen und hatte Einblick in die Agenda des Kick-off Meetings. Ich war weiterhin zuständig für die Recherche zu den Anforderungen der deutschen Börse zur Kommunikation von Mittelstandsanleihen und konnte an dem Fragenkatalog zu den Themen Medien, Finanzen, Anleihen und Unternehmensstruktur mitwirken. Abschließend war die Veröffentlichung der Pressemitteilung über die geplante Anleihe und über das vorzeitige Ende der Zeichnungsfrist.

Im Rahmen einer weiteren Projektarbeit wurde mir zugetragen die Kursentwicklung der Aktien von zwei Unternehmen mit den neuen Aktienkursen und Kursbewertungen durch führende Analystenstimmen zusammenzufassen. Auch hier bekam ich die Möglichkeit bei einem Konferenz Call dabei zu sein. Ich habe gemerkt, dass es sich gelohnt hat, mich für jede Aufgabe anzustrengen und auch Eigeninitiative mir tiefere Einblicke in die Beratungsfunktion des Unternehmens ermöglicht hat. Das interessante an diesem Projekt war, dass ich in direkten Kontakt mit dem Umgang sehr vertraulicher Informationen und dem Gebrauch der Chinese Wall im Unternehmen kam. Während dieses Projekts sammelte ich alle Information, die wir und unser Kunde benötigt haben, um die Hintergründe der Geschehnisse zu verstehen und für alle kommenden Szenarien vorbereitet zu sein.

Zusammenfassend wurde mir die Möglichkeit gegeben die Prozesse einer der führenden IBO Beratungsfirmen nicht nur zu verstehen, sondern auch einen aktiven Anteil an diesen zuhaben. Da die Kunden von cometis aus den unterschiedlichsten Branchen kommen, war jede Aufgabe in ihrer Weise eine Herausforderung. Die aktive Projektarbeit und fast unerschöpflichen Möglichkeiten sich einzubringen, hielten weit mehr als einfache Praktikantenaufgaben für mich bereit.

Während meinem Praktikum bei cometis konnte ich so erfahren, was für ein Aufwand hinter dem für den Kunden letztendlich sichtbaren Ergebnis liegt und wie umfassend die Aufgaben eines Kommunikationsberaters sind. Ich konnte mein Wissen über die Finanz- Beratungs- und Medienbranche erweitern und nehme mir auch für spätere Praktika mit, dass Motivation und Anstrengung meist mit verantwortungsvollen Aufgaben bedacht werden.

Ich bedanke mich für das konstruktive Feedback der Mitarbeiter, die freundliche Atmosphäre und die vielen abwechslungsreichen Aufgaben.


Sophie Servatius-Mach, Praktikantin, 12. August bis 11. Oktober 2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen